nordkap

Ab zum Polarkreis! Oder auf der Suche nach Rudolph dem Rentier! Teil 2

Teil 1

 

Ok, die Nacht in einem 20 Bettenzimmer habe ich mir irgendwie anders vorgestellt. Dafür landete ich aber auf einem Schiff ,das mich zum Nordkap bringt 😉
Wie Nordkap! Was ist mit dem Polarkreis?

Keine Sorge, der Polarkreis kommt auf dem Rückweg! Es ergab sich wie üblich etwas anderes…

Mit dem Couchsurfing kam ich in Oslo nicht weiter. Entweder ist das in Norwegen noch nicht angesagt oder es liegt an der Weihnachtszeit.

Also kam nur ein Hostel in Frage.

Die günstigsten Zimmer sind immer Mehrbettzimmer! In Oslos bezahlt man für ein 20 Bettenzimmer ca. 30 Euro pro Übernachtung. Zum Vergleich :Ein 8 Bettzimmer in Hamburg liegt bei ca.15 Euro pro Nacht. Aber das Norwegen teuer ist, sollte bekannt sein.

Aber ich dachte mir, dass es ja auch Vorteile haben kann. Mit 19 Backpackern auf einem Zimmer hat schon etwas.

Alles Gleichgesinnte! 😉

Ok, ich checkte ein und ging zu dem „ Schlafsaal “. Angekommen im Zimmer schmiss ich den Rucksack auf mein Bett. Um 14.00 Uhr waren noch alle Betten frei. Ich zog erstmal los und erkundetet Oslo ein wenig.

Tja, so gegen ca.20.00 Uhr kam ich zurück . Ich stand vor der Tür und zog meine Magnetkarte durch den Kartenleser. Die Spannung stieg! Es surrte und die Tür ging auf.

Schnell schloss ich sie wieder. Das kann nicht war sein! Habe ich mich im Zimmer geirrt!!! Aber das konnte ja gar nicht sein, da die Karte nur für dieses Zimmer freigeschaltet war, shit!

Ok, da muß ich jetzt rein. Beim betreten kam mir auch schon ein übler Geruch entgegen. Es war eine Mischung aus Knoblauch, ausländischen Gewürzen und Pupsen.

Mhhh.. das war jetzt nicht gerade meine Vorstellung von einer Nacht unter „ gleichgesinnten Backpackern“. Egal dachte ich mir und es gab schon schlimmere „ Schlafstätten “ auf meiner Tour.

Bei den „Mitschläfern“ handelte es sich um Gastarbeiter, die überwiegend aus Rumänien stammten. Das war alles auch kein Thema!

Jede Kultur nimmt andere Nahrungsmittel zu sich, was sich in den Körperausdünstungen wiederfindet.

So muffte und roch alles in dem Zimmer vor sich hin. Es sah dort auch nicht gemütlich aus. Plastiktüten, die als „ Kofferersatz“ genutzt wurden, tarnten die Zimmerwände. Handtücher, Wäsche, Socken und Unterhosen hingen über den Bettengestellen. Egal….. ich zog mich aus und ging ab in mein Bett.

Meine ganzen Wertgegenstände nahm ich vorsichtshalber mit in mein Bett.

Nichts gegen die Leute, aber vertrauenswürdig fand ich diese nicht.

Kurz vor dem Einschlafen kam dann auch noch mein Bettnachbar. Er zog seine Schuhe und Jacke aus. Die Jacke packte er unter sein Kopfkissen und kletterte in sein Bett (Etagenbetten).

Die restlichen Sachen behielt er an. Auch eine Art schnell fertig zu werden 😉

Irgendwann wirkte der Anblick der vielen Tüten dann einschläfernd auf mich und ich döste weg.

Nach der erholsamen Nachtruhe, von ca. 3 Stunden, stand ich um 5 auf. Ich konnte nicht wirklich schlafen! Warum? Stelle dir bitte mal 19 schnarchende Kerle vor, die auch ab- und zu noch einen fahren lassen. Jetzt weißt du warum 😉

Wer jetzt sagt, das man das nicht unbedingt erleben muss, dem gebe ich nicht wirklich recht.

Wenn man so eine Tour startet, wie ich sie gerade mache, dann gehört eine solche Erfahrung einfach mal dazu. Wieder etwas in meinem Leben, das ich, wie vieles, nicht missen möchte.

Eins noch am Rande. Ich habe mich in keiner Sekunde bedroht gefühlt, obwohl ich dem einen oder anderen nicht gerne alleine begegnet wäre.

Am nächsten Tag suchte ich mir dann aber doch eine neue Bleibe über

airbnb!

Hier vermieten Menschen, privat und für wenig Geld, ein Zimmer in ihrer Wohnung.

Super Sache, wie ich feststellen musste.

Dort fand ich eine klasse Unterkunft und verbrachte die restlichen Tage in Oslo.

Daisy, die Vermieterin aus Brasilien stammend war echt nett. Wir haben viel gelacht und ich bekam als Abschied ein typisches Norwegisches Weihnachtsessen von ihr.

Super lecker !! Danke noch einmal dafür 😉

Heute in der Früh brach ich auf Richtung Bodo, um von dort aus mit dem Schiff zum Nordkap zu gelangen. Das Schiff fährt die alte Post Route in Norwegen.

kong harald
Die Fahrt dauert 2,5 Tage und wird bestimmt ein Erlebnis!

Am Sonntag komme ich an meinem Ziel an und kann etwas jobben. Ich soll für ein ansässiges Unternehmen die Webseite „ aufhübschen“ und bekomme dafür eine kostenlose Unterkunft. Eine Hand wäscht die anderen ….grins

Wie es weiter geht weiß keiner, so wie immer 😉
Also bis die Tage!

Achim

PS.: Ich möchte mich, auf diesem Wege, noch einmal bei der sehr netten Rechtsanwältin bedanken, die ich auf dem Hinflug kennengelernt habe.

Interessant, wie und wo man nette Menschen kennenlernen kann. Danke auch noch mal an ihren Mann, für die Fahrt vom Flughafen zum Hostel. Und zu Rudolph. Leider habe ich ihn noch nicht gefunden. Dafür die Nordlichter.

 

achim_1 nord_1 nord_2 nord_3 nord_4 nord_5

 

Kommentare (11) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Achim,
    das sind ja super Bilder. Wir fliegen morgen nach hause und waren somit fast 10 Wochen in der Türkei.
    Wir wünschen Dir schöne Weihnachten in der Ferne und ein gesundes erfolgreiches neues Jahr.
    Die Lünener Brigitte u. Volker

    Antworten

    • Danke ihr Zwei!
      so langsam werde ich etwas neidisch …. 10 Wochen Türkei und die Seele baumeln lassen.
      Sauberes Bett, gute Essen und duschen wann man will 🙂

      Kommt auch gut in das Jahr 2015.

      Liebe Grüße
      Achim

      Antworten

  2. Lieber Herr Keil,bin immer ganz nah am Geschehen. Tolle Bilder die Sie gemacht
    haben. Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit. Schnee werden Sie ja
    haben und eine nette Hütte wird sich schon auftreiben lassen .Wir hoffen, dass es Ihnen da wo Sie z.Z. sind, gut geht.
    Ein schönes Weihnachtsfest und viele Abenteuer im Neuen Jahr.

    Antworten

  3. Hallo Achim,

    noch immer verfolgen wir sehr gespannt deine Weltreise. Regelmäßig besuchen wir deine Website um zu erfahren wo du gerade bist und wie es dir geht. Wir freuen uns das du wohlauf bist und wünschen dir weiterhin alles gute auf deiner großen Reise.
    Solltest du Rudolph gefunden haben bestell ihm bitte schöne grüße von uns!

    Antworten

    • Hallo Ihr zwei !
      Super das wir noch in Kontakt sind 🙂

      Ich richte die Grüße aus, Rudolph steht gerade neben mir.

      Schöne Grüße vom Polarkreis aus, Achim

      Antworten

  4. Hallo Achim
    Auf diesem Wege Frohes Fest zu dir und einen Guten Rutsch ins Neue und ich Hoffe Abenteuerliches Jahr fuer dich von Hier aus Oberaden.
    Man schreibt sich.
    PS: Wir verfolgen spannend deine Erlebnisse.Weiter so.
    Gruss von Jochen mit Familie

    Antworten

    • Hallo Jochen,
      ich wünsche Euch auch einen guten Rutsch in das Jahr 2015.
      Schöne Grüße auch an Elke!
      Wenn Ihr 2015 die Fahrt mit dem Wohnmobil macht, gute Fahrt 🙂 !!!! Wer weiß, vielleicht kann ich ja mal ein paar Kilometer als Anhalter mitfahren.

      Liebe Grüße
      Achim

      Antworten

  5. Hallo Achim,
    habe gerade den Bericht Gefühlte 40 Grad Minus in den Ruhrnachrichten gelesen. Ich finde super was Du da machst, mach weiter so, werde ab jetzt auf deiner HP alle weiter verfolgen.
    Ich hoffe Du hattest eine angenehme Weihnachten, einen gute Rutsch ins Jahr 2015, und vor allem bleibe gesund, liebe Grüße auch von Monk.
    Gruß Werner

    Antworten

    • Hallo Werner,
      ich wünsche Euch auch einen guten Rutsch! Ganz liebe Grüße auch an Monika.
      Weihnachten war für mich jetzt mal ganz anders, aber klasse 🙂

      Liebe Grüße
      Achim

      Antworten

  6. Wow. Dein Bericht gefällt mir. Habe von Deiner Tour in den RN gelesen. Leider nur den 2. Bericht.
    Weiterhin eine schöne Reise und lass bald wieder was von Dir hören.
    Gabi aus Lünen

    Antworten

  7. Hallo Herr Keil,
    wie ich mehrfach gehört habe, ist auch unserer 2. Bericht in den RN auf reges Interesse bei den Lesern gestoßen. Nochmals vielen Dank, dass ich so exklusiv berichten darf. Ich werde auch weiterhin am Ball bleiben und freue mich schon auf die nächsten Berichte über Ihre Abenteuer.
    Für heute einen guten Rutsch und alles Gutes für 2015 mit weiterhin tollen Erlebnissen und tollen Begegnungen.
    Diethelm Textoris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.